title image


Smiley Viele wissen wohl nicht, wovon sie reden...
Ich habe das Gefühl, daߟ hier einige überhaupt nicht wissen, wovon sie reden. Da beschwert sich jemand, daߟ sein rezeptpflichtiges Berotec Dosieraerosol in der Apotheke 44.- kostet, und in Italien nur 4.-. Was verdammt nochmal haben die 44.- mit der Apotheke zu tun? Richtig, rein garnichts!!!Die Preise für rezeptplichtige Medikamente schreibt alleine die Krankenkasse vor, und sonst niemand. Die Apotheke hat dort absolut 0,0 Spielraum! Und nicht, daߟ das reichen würde, die Krankenkasse schreibt auch vor, welches Medikament abgegeben werden darf und welches nicht, das verschriebene Medikament auf dem Rezept spielt dabei i.d.R. keine Rolle (nur der Wirkstoff ist ausschlagebend).Es geht aber noch perverser: angenommen, die Kasse läߟt nur das Medikament vom Hersteller A zu (da sie mit dem Hersteller einen Vertrag hat). Die Apotheke hat das Medikament vom Hersteller A nicht da, dafür aber das gleiche Medikament von Hersteller B, dieses Medikament aber um 0,01€ teurer ist. Gibt die Apotheke nun dieses Madikament ab und trägt die Preisdifferenz aus eigener Kasse (oder verlangt sie vom Kunden), erstattet die Krankenkasse nicht den Preis entsprechend von A, sondern garnichts.Wäre im umgekehrten Fall das Medikament B sogar billiger als A (die Kasse würde also Geld sparen), werden trotzdem die Kosten nicht erstattet, weil die Kasse das Medikament nicht auf der Liste hat! Bei der ganzen Sache spielen übrigens keine medizinischen Aspekte die Rolle, sondern es geht ausschlieߟlich danach, mit welchen Herstellern eine Kasse Verträge abgeschlossen hat. Perversion hoch 10...ßÂœbrigens ist auch der "Gewinn" für die Apotheken festgeschrieben. Der liegt pro rezeptpflichtigem Medikament bei ca. 8.-, egal ob es 20.- oder 2000.- kostet.



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: