title image


Smiley Resturlaub ja - neuer nicht unbedingt
Wir muessen hier zwischen aus dem Vorjahr uebertragenem Resturlaub und Urlaubsanspruechen aus dem laufenden jahr unterscheiden. Grundsaetzlich kann der AG natuerlich einen Urlaubswunsch ablehnen, wenn er dafuer dringende betriebliche belange geltend machen kann. In diesem fall ist der Urlaub halt spaeter zu gewaehren. Wenn dies nicht moeglich ist, weil das Arbeitsverhaeltnis beendet werden soll (und nur in diesem einen Fall!!!), ist der Urlaub "auszuzahlen".Bei aus dem Vorjahr uebertragenen Resturlaubsanspruechen sieht das ein wenig anders aus. Hier kommt es darauf an, welcher Uebertragungszeitraum vereinbart wurde. Gesetzlich laeuft dieser bis zum 31.3. des Folgejahres, einzel- oder tarifvertraglich koennen aber auch laengere oder kuerzere Uebertragungszeitraeume vereinbart werden (kuerzere vielleicht nur tarifvertraglich, da bin ich mir im Moment nicht ganz sicher). Der aus dem Vorjahr uebertragene Resturlaub MUSS dann im Uebertragungszeitraum beantragt UND GENEHMIGT werden, kann also nicht abgelehnt bzw. abgegolten werden.Hast du also noch Resturlaubsansprueche aus 2007, so kannst du diese - sofern sie nicht aufgrund eines kuerzeren als dem gesetzlichen Uebertragungszeitraum bereits verfallen sind - jetzt geltend machen. Der diesen Resturlaubsanspruch betreffende Urlaubsantrag darf vom Arbeitgeber nicht abgelehnt werden. Der im aktuellen jahr entstandene Urlaubsanspruch kann hingegen abgegolten werden, wenn dringende betriebliche Gruende einer Gewaehrung "in echt" entgegen stehen. Solche Gruende sin im Kuendigungsfall meist recht leicht darzustellen.GrussWawa



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: