title image


Smiley Dummes Zeug
Hallo,die von mir genannten Preise sind durchaus normal und realistisch, auch wenn es Ecken in Deutschland mit überhöhten Gaspreisen gibt, die den bundesdeutschen Durchschnitt verzerren.Allerdings: Wenn Du einen inzwischen überholten Benzinpreis nimmst, muߟt Du konsequenter Weise auch den damals geltenden Gaspreis nehmen: Also unter 60 Cent. Das habe ich noch Ende letzten Jahres bezahlt.Wenn ich den Wagen dann verkaufe ist die Anlage ja wohl noch nicht bezahlt (1600,- für eine Anlage die Euro 4 einhält, bei einer Werkstatt oder muss ich die selber einbauen? Nenn mal realistische Preise...)Und erzähl mir auch nicht, dass mir einer für einen LPG Corsa die Wolkenguckuckspreise bezahlt, die bei Mobile oder Autoscout aufgerufen werden. Da könnte man auch eine "Normalen" kaufen und selber umbauen. (Die Preise dort sind ja allgemein oftmals am Marktwert vorbei, aber das ist hier nicht das Thema...)Das interessiert doch überhaupt nicht, ob die Gasanlage schon bezahlt ist, weil die Anlage den Zeitwert deutlich erhöht. Bekomme ich als Verkäufer eines Autos mit z. B. einer 1800 € Gasanlage nach einem Jahr 1200 € mehr für das Auto und habe in dem Jahr 900 € an Kraftstoffkosten gespart, habe ich bereits einen Gewinn von 300 € gemacht. Was eher knapp gerechnet ist, denn es gibt einfach eine höhere Nachfrage nach Gasautos als Gasautos am Markt. Nun zum Umbaupreis: Nach zwei Minuten Recherche im Internet hatte ich ein Angebot von 1549 €. Ob die Werkstatt etwas taugt, weiߟ ich natürlich nicht. Aber für Endpreise zwischen 1600 und 2000 € gibt es unzählige Angebote seriöser Anbieter.Wenn ich Glück habe, dann spare ich in den 3,5 - 4 Jahren einen Tausender. Im Gegenzug verlier ich dann die Garantie für den Motor? Und kann nur noch an ausgewählten Tanken ranfahren (ode mit Super vorlieb nehmen?)?Auf Ferntouren lege ich mir dann schon mal vorab die Route fest mit geplanten Tankstops an LPG Tanken abseits der eigentlichen Route?Mal abgesehen von der viel zu gering angesetzten Ersparnis - hast Du so viel Geld, daߟ Du solche Summen verschenken kannst? Und "an ausgewählten Tanken ranfahren"? Klar, aber die gibt es doch praktisch überall. Da muߟ man längst nichts mehr planen. Das einzige, was man machen sollte ist, daߟ man z. B. auch mal tankt, wenn man noch Gas für 100 oder 150 km im Tank hat. Oder man informiert sich wirklich vorher über die Tankstellen oder verwendet die üblichen POI-Funktionen praktisch aller Navis. Das ist nun wirklich kein Thema. Nun zur Garantie: Entweder rüste ich einen Gebrauchtwagen um, da habe ich eh keine Garantie oder ich kaufe einen Neuwagen mit Gasanlage, da habe ich auch keine Garantieprobleme. Wo ist das Problem?Für mich lohnt sich weder ein Diesel (teurer als der Benziner) und der LPG Umbau auch nur begrenzt. wenn es auf den letzten Euro ankäme... Aber gute 20 Euro im Monat mehr auszugeben, das spare ich einfach anderweitig wieder ein. Z.B. beim Autokauf mit dickem Rabatt. Ausserdem sollte man nicht nur die blanke Zahl sehen, sondern die Relation. Gesamtkosten zu Ersparnis. Ob mich das Autofahren nun 2850,- per anno kostet oder 2580,-.Tja, das sehe ich ganz anders. Bei mir liegt die Differenz bei einem Auto bei 800 € bzw. 1000 € beim anderen. Den "Rabatt" beim Autokauf bekam ich, weil ich kein Auto mit Gasanlage kaufte, sondern selber umrüsten lieߟ.Wer richtig sparen will hat kein Auto. Sondern fährt mim "Räppelchen". (Motorroller)Mit unseren beiden Autos transportiere ich sehr viel mehr als jeder Roller (u. a. mehr Personen!), wenn es noch mehr sein soll, hänge ich den Anhänger an. Motorroller? Das ist eine Alternative für jemanden, der einen nicht allzu langen Weg zur Arbeit hat und die billig erreichen will, aber nicht für jedermann.Aber selbstverständlich kann es Jeder so halten wie er mag. Wenn einer 5000km im Jahr fährt und meint er braucht LPG oder Diesel: Bitteschön. Wenn einer meint er müsse einen Benziner haben, obwohl er 40000km im Jahr fährt. Meinetwegen.Sagen wir mal so: Alles ßÂœberzeugungstäter, denen das Geld nicht über alles geht. So wie Dir. Meine ßÂœberzeugung ist anders: Ich kann mein Geld nur einmal ausgeben und möchte auf dem Land wohnend dennoch bezahlbar mobil bleiben. Also nutze ich die Möglichkeiten, weniger für das Auto auszugeben, ohne dafür Nachteile in der Mobilität hinnehmen zu müssen.Gruߟ MichaelP.S.: Eine Kollegin hat sich in diesen Tagen einen Neuwagen gekauft. Einen Fiat Grande Punto, der natürlich auch eine Gasanlage bekommt. Sollte der "Diesel"-Effekt nicht zu stark ausfallen (also die deutliche Verteuerung der Antriebsart LPG innerhalb von 10 bis 15 Jahren), dürfte dieses Auto bis zum Schrottplatz etwa den Neupreis dieses Autos einsparen... Lohnt nicht? Sehe ich anders!



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: