title image


Smiley Re: Es geht also mal wieder ums liebe Geld ...
Nicht zu vergessen das auch Songs von Bands runtergeladen werden die der Downloader bisher nicht kannte.Ist der Song gut kann man mehr Material von diesem Künstler anhören oder wenn es einem nicht gefällt einfach in die Rundablage P verschieben,wenn es gefällt wird auch die Eine oder Andere CD gekauft die man sich sonst nicht zugelegt hätte.Irgendwo in den Tiefen des Internetzt fand ich mal ein Interview mit einem Musiker der Pro Filesharing eingestellt war.Er hat die Erfahrung gemacht das er in den Ländern in denen die meisten Songs von ihm illegal getauscht werden auch die meisten Scheiben verkauft.Oft kam es erst durch die Nachfrage in den Filesharingnetzen dazu das sich Firmen fanden die seine Scheiben in den jeweiligen Ländern vertreiben wollten.Ihm war es durchaus bewusst das er dadurch sicher auch einige Scheiben weniger verkaufte als theoretisch möglich gewesen wäre,auf der anderen Seite stellt sich die Frage ob er überhaupt welche verkauft hätte wenn sich die Leute seine Songs nicht zuvor runtergeladen hätten.Er sah Filesharing schlicht als eine Werbemöglichkeit und nicht als Gegner.Das es den großen Majors so schlecht geht liegt aber auch im schlechten Management.Bands deren Scheiben über viele Jahre gut verkauft werden wurden systematisch rausgeworfen oder geekelt.Wenn ich mir die letzten Kuschelrock oder ähnliche Sampler anschaue,anhören lohnt sich nicht,sind entweder nur noch Songs drauf die weder Kuschel und schon gar nicht Rock sind oder aber alte Schinken die schon 20 Jahre im Archiv vertaubten,sind dann die brauchbaren Songs.Die bands die früher die Songs für solche Sampler geliefert haben sind heute bei den kleineren und oft spezialisierten Labels die noch hinter ihren Künstlern stehen.;-) So,jetzt lausche ich noch richtiger handgemachter Musik,Kansas- Dust in the Wind.Mfg.DUMIAU



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: