title image


Smiley Re: Vertragsrecht: deutung eines Paragraphen
Hallo yachthund,mit diesem Paragraphen soll verhindert werden, dass jemand "ewig" an ein von ihm gegebenes Angebot gebunden ist. Einen im nachhinein hingetricksten "unverschuldeten Zwischenfall" nachzuweisen ist einfach schwer. Und um den Anbieter vor sowas zu schützen ist er eben nicht mehr daran gebunden. Das gilt auch, wenn dieser unverschuldete Zwischenfall von der Post (z.B. durch die Streiks der letzten Wochen) verschuldet wird. Kommt also der Brief zu spät beim Anbieter an, dann ist dieser nicht mehr an das Angebot gebunden. Da er aber erkennt (z.B. am Poststempel), dass der Käufer eigentlich noch rechtzeitig losgeschickt hätte (also eine Woche vor Verfall des Angebots), dann muss er den Käufer darüber informieren. An das Angebot gebunden ist er aber dennoch nicht mehr.Grüße,Saluk



diu vive floreque.
Spockus

erreicht am 04.03.2008 09:47:23

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: