title image


Smiley Da liegst Du nichtmal so falsch...
Wie überall im Leben gibt es Firmen mit einem guten Sicherheitskonzept und welche mit weniger guten Konzepten. Es ist auch sehr verschieden, wie die jeweiligen Netzwerke aussehen. Von der Einmann-Klitsche bis zum Grossunternehmen gibt es da viele Varianten.Ob das Sicherheitskonzept einer Firma gut oder schlecht ist bzw. wie es sich bewährt, hat wenig damit zu tun, welche Virenscanner eingesetzt werden. Das hängt eher von den Fähigkeiten der zuständigen Admins ab.Als einfacher Mitarbeiter brauchst Du Dich nicht um die Sicherheit zu kümmern, dafür hats ja (hoffentlich) Leute, die das beherrschen, ebenso wie die Leute in der Buchhaltung hoffentlich etwas von Buchhaltung verstehen.Bei Dir zu Hause bist Du aber selber für Deine Finanzen zuständig. Und ebenso für die Sicherheit Deines Rechners. Du kannst Dich selber um diese Sachen kümmern. Aber dann tust Du gut daran, Dich in die entsprechende Thematik einzuarbeiten und Dir mehr oder weniger viel Wissen anzueignen. Wenn Du das nicht kannst oder willst, solltest Du fachkundigen Rat einholen. Also z.B. einen Finanzberater konsultieren, damit der Dir hilft, Deine Finanzen im Griff zu behalten. Für die Sicherheit Deines Rechners solltest Du Dir als logische Folge ebenfalls fachkundigen Rat holen, wenn Du das nicht selber machen willst.Es gibt nur diese zwei vernünftigen Wege. Alles andere führt früher oder später zur Katastrophe. Genau wie viele Freizeit-Möchtegern-Broker bei Turbulenzen an den Börsen regelmässig Geld verlieren, weil sie sich nicht hinreichend auskennen, um wirklich sinnvoll zu agieren, schrotten sich all die Freizeit-Möchtegern-Admins, die sich das nötige Know How nicht aneignen (wollen) früher oder später das System. Egal welche Flauschig-Wohlfühl-Sicherheitssoftware sie verwenden.


CU
Caleb




Wie man Fragen richtig stellt


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: