title image


Smiley Re: Re: Re: Tastaturreinigung

>Was für eine Tastatur hast Du denn? Ich meine das Innenleben.

 

Eine Dell Laptoptastatur

 

Vielleicht sollte ich ein Foto machen

 

>Wenn das, wie oft üblich nur 2 oder 3 Folien sind, die übereinander geheftet sind, dann wirds verdammt schwierig, sobald irgendeine Flüssigkeit dazwischen gelaufen ist.

 

 

Das ist merkwürdig

 

Da sind keine Folien. Zumindest keine sichtbaren

 

Unter jeder Taste sieht man diese gedruckten weißen Leiterbahnen, dazwischen ist nur eine Pastikschicht

 

Vielleicht sind die Folien da unter der Schicht eingeschweißt

 

 

.

>Wasser ist nicht ganz so schlimm wie z.B. Cola, dann würden die Kontakte korrodieren und das wär's dann gewesen.

 

Lübeck hat super hartes Wasser

 

Das hat mir mit dieser schon drei Tastaturen ruiniert

 

Aber bisher waren nur externe


Klingt nach Folientastatur...

Bei hartem Wasser auf keinen Fall weiter Strom durch jagen (also nicht weiter einschalten).

 

Vielleicht lässt sich der untere Teil auch noch ausbauen, also die Folie selbst. Ich habe bisher noch kein Laptop zerlegt, deshalb kann ich dazu nicht viel sagen.

 

Angenommen Du bekommst die Folie ausgebaut, sodass sie auch wieder eingebaut werden könnte, dann kannst Du versuchen, diese zu trocknen.

Ich hatte meine Folie damals mit Küchenrollenpapier und 'nem Fön getrocknet. Glücklicherweise war nur der Rand nass. Das Papier saugt schonmal das Gröbste raus, Mit einem Föhn habe ich dann zwischen die Folien gepustet. Kaltluft, damit die Folie nicht schmilzt! Hat bei mir ziemlich lang gedauert, aber ich hatte Glück. 2 oder 3 Fixierungen der Folien hatten sich gelöst, aber zum Glück war keine der Leiterbahnen verrutscht.

 

Was man dann noch tun könnte wäre die Folie ein einem geschlossenen(!) Behälter mit Trocknungsmittel wie z.B. Silicagel oder CaCl  zu trocknen (Vakuum dürfte für den Otto-Normal-Verbraucher schwierig sein, würde den Prozess aber sehr beschleunigen). CaCl gibbet im Baumarkt um Räume zu trocknen - vorsicht, ätzend, bildet flüssigen, äztenden Schlamm, dazu hat der Trockenbehälter aus dem Baumarkt auch einen Auffangbehälter. Silicagel befindet sich in diesen Beutelchen, die man zum Trocknen in sein Auto legen kann. Trocknung dauert hier etwas länger. In beiden Fällen sollte sich alles in einem fest geschlossenen Behälter befinden, da die Salze ansonsten viel lieber die in der Raumluft befindliche Feuchtigkeit binden als die aus der Tastatur. Eine erhöhte Temperatur von - sagen wir mal - 40°C beschleunigt den Prozess ebenfalls etwas.

 

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

 

CU,

Aceacin



Vielleicht sind wir doch blinder, als wir auf den ersten Blick sehen können. (Aceacin, 2004)


 



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: