title image


Smiley Ytongwand ausgleichen/verputzen

Hallo Gemeinde,

möchte eine Ytongwand ausgleichen und anschließend verputzen. Der Maurer, der das vor etwa 40 Jahren gemacht hat, hat wahrscheinlich mit einer kaputten Wasserwaage gearbeitet. Die Wand ist auf Zimmerhöhe um etwa 3,5 cm (schön gleichmäßig) schief (hängt nach außen). Deshalb hätte ich im unteren Bereich (etwa halbe Zimmerhöhe) den Putz abgeklopft und anschließen von unten (null) nach oben (ca 3,5cm) lotgerecht mit Putz ausgeglichen (1.Lage). Anschließend würde ich Gewebe aufspachteln, um evtl. Rissbildung (oben, teilweise Vollziegelschichten und Ziegelstürze) zu vermeiden. Dann käme der Endputz (Rotband o.ä).

 

Nun meine Fragen:

-Wie muß ich den Ytong vorbehandeln? Reicht hier starkes einnässen, oder sollte ich Grundieren (Gisogrund)?

- Welchen Putz soll ich für die einzelnen Lagen verwenden? 1. Lage weich (Gipsputz), 2. Lage hart (Zementputz)? Oder ist das egal? Würde am liebsten für die erste Lage was mit Sand selber mischen, weil ich für den Ausgleich doch eine Menge brauche...

-Muß auch auf der Außenseite einige Stellen (Fensterlaibungen) beiflicken. Die werden aber anschließend mit Vollwärmeschutz gemacht. Kann ich hier ähnlich wie innen vorgehen. Würde natürlich außen keinen Gipsputz verwenden...

 

Danke für Eure Antworten!

Mathuni



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: